Research on Stage – Science Slam Leipzig 2019

Sie haben Spaß daran, Ihre Erkenntnisse aus der Bibliothek oder dem Labor anderen zu vermitteln? Sie wollen mit Ihrer Forschung nicht immer nur die Bürokollegen und Mitbewohnerinnen unterhalten?

Bei "Research on Stage – Science Slam Leipzig" können junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in jeweils acht bis zehn Minuten ihr Promotions- oder Forschungsthema einem meist fachfremdem Publikum präsentieren. Dabei zählt nicht nur der wissenschaftliche Inhalt, sondern vor allem die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags. Am Ende stimmt das Publikum über die GewinnerInnen ab.

Wissenschaft in die Öffentlichkeit zu bringen und eigene Forschungsinhalte sowie Argumente ansprechend zu vermitteln, stellt eine wichtige Qualifikation für NachwuchswissenschaftlerInnen dar. Der Science Slam bietet eine Plattform für diese Form der Wissenschaftskommunikation.

Die nächste Möglichkeit Ihre Wissenschaft auf die große Bühne zu bringen eröffnet sich zum Tag der Promotion am 26. September 2019.

„Research on Stage – Science Slam Leipzig" ist eine Kooperation des Graduiertenzentrums der HTWK Leipzig mit der Research Academy und dem ProRat der Universität Leipzig und zum Tag der Promotion.

Science Slammer 2019 gesucht!

Wir suchen Sie, Promovierende/r oder Postdoc jeder Fachrichtung, für „Research on Stage – Science Slam Leipzig“ am 26. September 2019 in der Bibliotheca Albertina. In maximal 8 Minuten können Sie Ihr Forschungsprojekt unterhaltsam und anschaulich vorstellen. Das Publikum kürt die GewinnerInnen, die spannende Preise und jede Menge Ruhm und Ehre erwarten.

Wenn Sie interessiert sind, zu slammen, melden Sie sich bitte unter mit Angabe Ihrer Hochschule, Ihrer Fachrichtung und einer kurzen Zusammenfassung Ihrers Forschungsthemas bei ral (at) uni-leipzig.de an. 

"Research on Stage – Science Slam" 2018

Im Anschluss an den „Tag der Promotion“ am 19. April 2018 wurde der Vortragssaal der Bibliotheca Albertina zum Forum für Leipziger Nachwuchsforschende, als es ab 20 Uhr hieß: Bühne frei für „Research on Stage – Science Slam Leipzig“.

In diesem Jahr gab es wie schon 2017 gleich zwei GewinnerInnen, denn das Publikum hatte jeweils exakt 92 Punkte an beide SlamerInnen vergeben: An Nina Lanzer (Umweltjuristin, UFZ) mit ihrem Slam "Goethe, Trump und das Bergrecht" und an Georg David Reichelt (Informatiker, Universität Leipzig) mit seinem Beitrag "Empirische Untersuchung von Performanzproblemen auf Code-Ebene". Tolle Slams haben auch Christin Müller (Geoökologin, UFZ) mit "Wo kommt der Scheiß her? oder Wie kann uns eine "Nitrat-Banane" helfen?" und Cornelia Wilske (Hydrogeologin, UFZ) mit "Wie tickt eigentlich Wasser?" auf die Bühne gebracht

Den reichlichen Applaus spendete das Publikum im trotz schönsten Frühlingswetters vollbesetzten Vortragssaal der Bibliotheca Albertina. Die Autorin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm moderierte den Abend.

„Research on Stage – Science Slam Leipzig“ ist eine Kooperation des GradZ mit der Research Academy Leipzig (RAL) und dem Promovierendenrat der Universität. Fotos: Swen Reichhold, mit freundlicher Genehmigung der RAL.