„Research on Stage – Science Slam Leipzig“

Im Anschluss an den „Tag der Promotion“ am 19. April 2018 wird der Vortragssaal der Bibliotheca Albertina zum Forum für Leipziger Nachwuchsforschende, wenn es ab 20 Uhr heißt: Bühne frei für „Research on Stage – Science Slam Leipzig“.

Das Bild des zerstreuten Wissenschaftlers sitzt noch in unseren Köpfen: Im weißen Laborkittel werden chemische Substanzen gemischt, in dunklen Archiven wird der Staub von alten Akten gepustet und in leeren Hörsälen werden mathematische Formeln auf riesige Tafeln gekritzelt. Diese Klischees werden am 19. April ein für allemal ausgeräumt. Wissenschaft muss gar nicht kompliziert sein, man muss sie nur gut erklären.

Dieser Herausforderungen stellen sich vier Nachwuchsforschende:

  • Nina Lanzer (Umweltjuristin, UFZ): "Goethe, Trump und das Bergrecht"
  • Christin Müller (Geoökologin, UFZ: "Wo kommt der Scheiß her? oder Wie kann uns eine "Nitrat-Banane" helfen?"
  • Georg David Reichelt (Informatiker, Universität Leipzig): "Empirische Untersuchung von Performanzproblemen auf Code-Ebene"
  • Cornelia Wilske (Hydrogeologin, UFZ): "Wie tickt eigentlich Wasser?"

Ab 20 Uhr geben die vier Promovierenden Einblicke in ihren Wissenschaftsalltag: Sie streifen mit uns Bibliotheksregale entlang und nehmen uns in Leipziger Forschungslabore mit. In maximal acht Minuten präsentieren sie ihre Forschungsprojekte unterhaltsam und anschaulich. Allein das Publikum kürt die Sieger*innen, die spannende Preise und jede Menge Ruhm und Ehre erwarten. Als Hauptgewinn winken das Goldene Megafon sowie ein Deluxe-Abonnement des Kreuzer.

Moderiert wird die Veranstaltung von Autorin und Poetry-Slammerin Franziska Wilhelm.

Science Slam 2018

Science Slam

Sie haben Spaß daran, Ihre Erkenntnisse aus der Bibliothek oder dem Labor anderen zu vermitteln? Sie wollen mit Ihrer Forschung nicht immer nur die Bürokollegen und Mitbewohnerinnen unterhalten?
Beim Science Slam können junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in jeweils acht bis zehn Minuten ihr Promotions- oder Forschungsthema einem meist fachfremdem Publikum präsentieren. Dabei zählt nicht nur der wissenschaftliche Inhalt, sondern vor allem die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags. Am Ende stimmt das Publikum über den Sieger ab.
Wissenschaft in die Öffentlichkeit zu bringen und eigene Forschungsinhalte sowie Argumente ansprechend zu vermitteln, stellt eine wichtige Qualifikation für NachwuchswissenschaftlerInnen dar. In Kooperation mit der Research Academy Leipzig (RAL) und dem Promovierendenrat der Universität Leipzig bietet das Graduiertenzentrum der HTWK Leipzig ihren Promovierenden und Postdocs mit dem Science Slam eine Plattform für diese Form der Wissenschaftskommunikation.